Einleitung

Wer sich als Amateurastronom seine Geräte selber baut, benötigte früher eine gut ausgestattete mechanische Werkstatt: Ständerbohrmaschine, Fräse, Drehbank gehörten zur Grundausstattung. Ein umfangreiches Materiallager mit verschiedenen Aluprofilen war notwendig, um kurzfristig benötigte Komponenten zu fertigen. Der 3D-Druck bietet heute die Möglichkeiten, mit weniger Material- und Zeitaufwand die benötigten Komponenten herzustellen.

...weiterlesen "3D-Druck für die Astronomie"