Einleitung

Im ersten Teil dieses Beitrags haben wir bei spektroskopischen Aufbauten die mechanische Stabilität der Verbindung zwischen Teleskop und Spektrograf behandelt. Hierbei kam es auf die geeignete Halterung des Spektrografengehäuses an. In diesem zweiten Teil liegt der Schwerpunkt der Simulationen auf der Konstruktion des Spektrografengehäuses selbst. Mit den Ergebnissen aus beiden Teilen dieses Beitrags kann man spektrografische Aufbauten realisieren, die sich bei einer Kameramasse von 3 kg weniger als 1 µm durchbiegen.

...weiterlesen "Die mechanische Stabilität spektroskopischer Aufbauten II"

Einleitung

Wer sich als Amateurastronom seine Geräte selber baut, benötigte früher eine gut ausgestattete mechanische Werkstatt: Ständerbohrmaschine, Fräse, Drehbank gehörten zur Grundausstattung. Ein umfangreiches Materiallager mit verschiedenen Aluprofilen war notwendig, um kurzfristig benötigte Komponenten zu fertigen. Der 3D-Druck bietet heute die Möglichkeiten, mit weniger Material- und Zeitaufwand die benötigten Komponenten herzustellen.

...weiterlesen "3D-Druck für die Astronomie"

Einleitung

Wenn man spektrale Messungen von astronomischen Objekten mit hoher Auflösung und reproduzierbarer Genauigkeit aufzeichnen möchte, ist die mechanische Stabilität des Gesamtaufbaus von Spektrograf und Teleskop wichtig. Dieser Beitrag behandelt die Steifigkeit mechanischer Verbindungen zwischen einem Spektrograf und dem Teleskop. Die Durchbiegungen des Spektrografengehäuses werden mit der Finiten Elemente Methode (FEM) simuliert. Die Ergebnisse der Simulationen helfen, stabile Verbindungen zwischen Spektrograf und Teleskop aufzubauen.

...weiterlesen "Die mechanische Stabilität spektroskopischer Aufbauten I"