2. Die Antenne, ein Drahtgitter-Parabolspiegel

In diesem Teil des Beitrags beschäftigen wir uns mit den Problemen, die bei der Vergrößerung eines Vollspiegels durch einen Drahtgitter-Rand entstehen.

...weiterlesen "Amateur-Radiostation für 10 GHz EME und Radioastronomie, Teil 2"

0. Einleitung

Das Ziel dieses Beitrags ist die Beschreibung des Aufbaus und der Evaluierung einer Funkanlage für EME-Betrieb und für Radioastronomie bei einer Frequenz von 10 GHz.

...weiterlesen "Amateur-Radiostation für 10 GHz EME und Radioastronomie, Teil 1"

0. Introduction

The aim of this contribution is to describe the design, the construction and the evaluation of a radio station with a frequency of 10 GHz which is capable of Earth-Moon-Earth communication (EME) and which can be used for Radio Astronomy also.

...weiterlesen "Amateur Radio Station for 10 GHz EME and Radioastronomy"

Einleitung

Durch die zunehmende Intensivierung der Landwirtschaft und die wachsende Industrialisierung hat die Zahl der Bienen stark abgenommen [1]. Das betrifft nicht nur Honigbienen sondern auch die einzeln lebenden Wildbienen, die für die Bestäubung  unserer Nutzpflanzen wichtig sind. In diesem Beitrag soll ein Bienenhotel beschrieben werden, das jeder in seinem Garten aufbauen kann und das Wildbienen Unterkunft und Brutmöglichkeiten bietet.

...weiterlesen "Das Bienenhotel – ein Betrag zur Biodiversität"

Herzlich Willkommen auf "Darkskyfriends"!

Diese Webseite soll die Faszination eines dunklen Sternenhimmels vermitteln. Wer einmal beim Licht der Milchstraße Zeitung gelesen hat, weiß, was gemeint ist. Heute können die wenigsten Menschen in Europa noch die Milchstraße sehen, da die zunehmende Lichtverschmutzung durch die Industrialisierung und den wachsenden Wohlstand dieses verhindert.

...weiterlesen "Eröffnung von „Darkskyfriends“"

Einleitung

Im ersten Teil dieses Beitrags haben wir bei spektroskopischen Aufbauten die mechanische Stabilität der Verbindung zwischen Teleskop und Spektrograf behandelt. Hierbei kam es auf die geeignete Halterung des Spektrografengehäuses an. In diesem zweiten Teil liegt der Schwerpunkt der Simulationen auf der Konstruktion des Spektrografengehäuses selbst. Mit den Ergebnissen aus beiden Teilen dieses Beitrags kann man spektrografische Aufbauten realisieren, die sich bei einer Kameramasse von 3 kg weniger als 1 µm durchbiegen.

...weiterlesen "Die mechanische Stabilität spektroskopischer Aufbauten II"

Einleitung

Wer sich als Amateurastronom seine Geräte selber baut, benötigte früher eine gut ausgestattete mechanische Werkstatt: Ständerbohrmaschine, Fräse, Drehbank gehörten zur Grundausstattung. Ein umfangreiches Materiallager mit verschiedenen Aluprofilen war notwendig, um kurzfristig benötigte Komponenten zu fertigen. Der 3D-Druck bietet heute die Möglichkeiten, mit weniger Material- und Zeitaufwand die benötigten Komponenten herzustellen.

...weiterlesen "3D-Druck für die Astronomie"

Einleitung

Unsere Hochschule OWL hatte von 2011 bis 1016 Gelegenheit, eine Remotesternwarte in den französischen Alpen zu betreiben. Das Hauptproblem im Betrieb war die Datenkommunikation zwischen dem Hochschulstandort in Lemgo und der Anlage in Moydans in den französischen Seealpen. Die Geräte am Remotestandort wurden über einen VPN-Server [1] mit dem Programm Remote Desktop (RDP [2]) betrieben. Die Erfahrungen und Probleme mit der Datenkommunikation sollen in diesem Beitrag näher erläutert werden.

...weiterlesen "Datenkommunikation zu Remotesternwarten"

Einleitung

Wenn man spektrale Messungen von astronomischen Objekten mit hoher Auflösung und reproduzierbarer Genauigkeit aufzeichnen möchte, ist die mechanische Stabilität des Gesamtaufbaus von Spektrograf und Teleskop wichtig. Dieser Beitrag behandelt die Steifigkeit mechanischer Verbindungen zwischen einem Spektrograf und dem Teleskop. Die Durchbiegungen des Spektrografengehäuses werden mit der Finiten Elemente Methode (FEM) simuliert. Die Ergebnisse der Simulationen helfen, stabile Verbindungen zwischen Spektrograf und Teleskop aufzubauen.

...weiterlesen "Die mechanische Stabilität spektroskopischer Aufbauten I"

Einführung

Die Farbigkeit eines Astrofotos korrekt einzustellen, ist ein komplexes Problem: Was ist „korrekt“, wie nimmt das Auge Farben wahr, wie nimmt eine Kamera die Farben auf, was passiert in der Postproduktion? Wer nur schöne bunte Bilder machen möchte – die sogenannten „Pretty Images“ – den kümmert das nicht. Der dreht an den Reglern, bis es ihm gefällt. Das ist Kunst und die hat auch ihre Berechtigung!
Wenn wir aus unseren Bildern aber interessante naturwissenschaftliche Erkenntnisse gewinnen möchten, müssen wir uns mit der Physik und der Farblehre beschäftigen. Dieser Beitrag soll übersichtsartig über diese Problematik aufklären und Anhaltspunkte für eine korrekte Farbgebung liefern.

...weiterlesen "Farbe in der Astrofotografie"